Páginas

quarta-feira, 23 de junho de 2010

Brasilien wird Ehrengast 2013


Mehr als Fußball und Paulo Coelho

Dass es neben Jorge Amado und Paulo Coelho auch andere spannende Autoren gibt, will Brasilien 2013 als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse beweisen. Kulturminister Juca Ferreira und Buchmesse-Direktor Juergen Boos haben einen Vorvertrag unterzeichnet.

Damit ist das Land zum zweiten Mal Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. "Brasilianische Autoren werden in den letzten Jahren in Deutschland so gut wie nicht übersetzt. Hier gibt es natürlich einiges aufzuholen", erklärte Juergen Boos. Zeitgenössische Autoren wie Patrícia Melo, Bernardo Carvalho, Milton Hatoum und Paulo Lins lägen in deutscher Übersetzung vor, weitere wie Adriana Lisboa, Joấo Paulo Cuenca und Santiago Nazarian seien bislang noch unentdeckt. Für den brasilianischen Kulturminister Juca Ferreira bietet der Ehrengastauftritt eine Chance nicht nur für die Verlagsbranche, sondern "für den kulturellen Dialog Brasiliens mit der Welt."

Für den international bekannten Comic-Zeichner Maurício de Sousa ist die Frankfurter Buchmesse "das größte Schaufenster im literarischen Bereich" weltweit. Am Ehrengastprogramm teilzunehmen sei eine verantwortungsvolle Aufgabe.

Deutsche Bücher in Brasilien
Brasilien verfügt über einen regen Buchmarkt; rund 45.000 Bücher erscheinen jedes Jahr. Die meisten davon werden ins Englische übersetzt. Deutsche Bücher dagegen florieren in Brasilien, dem wichtigstem Handelspartner Deutschlands in Südamerika: 178 Lizenzen (2007: 156) wurden verkauft, mehr als aus den USA mit 143 Lizenzen. Während spanischsprachige Länder Lateinamerikas unter dem Einfluss spanischer Verlagsgruppen stehen, agiert der brasilianische Buchmarkt völlig autark vom portugiesischen Buchmarkt.

Fonte: Hronline.de
http://www.hr-online.de/website/rubriken/kultur/index.jsp?rubrik=5982&key=standard_document_39326215

Nenhum comentário: